Was sind Form und Inhalt eines Kündigungsschreibens?



Kündigungen von Mietverträgen müssen immer in Schriftform erfolgen und müssen die vollständigen Namen aller Beteiligten, sowie deren Adressen und Unterschriften enthalten.

Kündigung als Mieter:

Wenn Sie als Mieter einen Mietvertrag kündigen wollen, muss dies schriftlich erfolgen und an die im Mietvertrag angegebene Adresse des Vermieters gerichtet werden. Im Schreiben selbst muss deutlich gemacht werden, dass es sich um die Kündigung eines Mietvertrages handelt. Es muss außerdem deutlich erkennbar sein, um welchen Mietvertrag es sich handelt. Daher muss auch die volle Adresse und, falls zutreffend, Stockwerk und Apartment oder andere genauere Details angegeben werden. Es müssen auch alle Mieter, die im Mietvertrag eingetragen sind, erwähnt werden und diese müssen auch alle unterschreiben.

Wenn Sie als Mieter ordentlich, also entsprechend der gesetzlichen Fristen, kündigen möchten, ist es nicht notwendig, die Kündigung zu begründen. Wenn Sie außerordentlich kündigen möchten, müssen Sie eine Begründung in die Kündigung einfügen. Am besten schreiben Sie eine detaillierte Begründung und nicht nur einen kurzen Satz, so dass es nicht zu Missverständnissen oder Streitigkeiten kommt. Wenn mehrere Vermieter im Mietvertrag angegeben sind, muss jedem dieser Vermieter einzeln eine Kündigung zugesandt werden.

Kündigung als Vermieter:

Wenn Sie als Vermieter kündigen möchten, muss dies schriftlich erfolgen und Sie müssen auf jeden Fall den Grund für die Kündigung angeben. Je nachdem welcher Grund vorliegt, unterliegen Sie dann verschiedenen Kündigungsfristen. Bei einer ordentlichen Kündigung betragen die Fristen entweder 3, 6 oder 9 Monate. Bei einer außerordentlichen Kündigung kann bei entsprechendem Grund eine fristlose Kündigung erfolgen. Es sollte also, je nach Kündigungsfrist, das Datum angegeben werden, zu dem gekündigt wird, um Missverständnisse zu vermeiden. Es muss außerdem die Mietsache (Wohnung, Haus, etc.) deutlich genannt werden, die gekündigt wird.

Eine Ausnahme besteht, wenn ein Vermieter einer Einliegerwohnung dem Mieter nach dem erleichterten Kündigungsrecht (also mit um drei Monate verlängerter Kündigungsfrist) kündigen will. In diesem Fall muss er die Kündigung nicht begründen.

Es ist auch wichtig, den vollen Namen des Mieters anzugeben, dem gekündigt wird. Wenn im Mietvertrag mehrere Mieter eingetragen sind, ist es wichtig, jedem dieser Mieter einzeln ein personalisiertes Kündigungsschreiben zuzusenden.

Sollten Sie nicht der einzige Vermieter sein (wenn es also mehrere Vermieter gibt), dann müssen alle Vermieter mit vollem Namen und voller Adresse im Kündigungsschreiben angegeben werden und dies eigenhändig unterschreiben. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Vollmacht auszustellen. Diese muss dann im Original dem Mieter vorgelegt werden. Es genügt nicht, eine Kopie vorzulegen. Wenn an mehrere Mieter einer Mietsache die Kündigung ergeht, so sollte an jeden einzelnen Mieter mit dem entsprechenden Kündigungsschreiben eine Originalvollmacht mitgeschickt werden. Wenn keine solche Vollmacht vorgelegt wird, kann der Mieter die Kündigung sofort zurückweisen, so dass sie nicht wirksam wird.

Wenn Sie ordentlich kündigen, müssen Sie den Mieter auch auf sein Widerspruchsrecht und die entsprechende Widerspruchsfrist hinweisen.


Lesen Sie mehr: Mietvertrag kündigen