Wann ist eine außerordentliche Kündigung für Vermieter und Mieter zulässig?


Eine außerordentliche Kündigung kann sowohl vom Mieter als auch vom Vermieter eingereicht werden. Dabei müssen die gesetzlichen Kündigungsfristen nicht eingehalten werden.
Wann ist eine außerordentliche Kündigung für Vermieter und Mieter zulässig?
Source

Dafür muss es allerdings wichtige Gründe geben, die es eine der Parteien unzumutbar machen, das Verhältnis bis zum Ablauf fortzusetzen.

Das ist insbesondere dann der Fall, wenn eine der Parteien die Rechte der Gegenpartei erheblich verletzt. Bei folgenden Beispielen kann dies der Fall sein:

  • Der Mieter ist mit der Zahlung der Miete erheblich in Verzug geraten. Das ist dann der Fall, wenn er mehr als zwei oder drei Monate keine Miete gezahlt hat.
  • Der Mieter hat einem unbefugten Dritten erlaubt, die Wohnung zu nutzen und ihm diese überlassen.
  • Der Mieter hat die Wohnung immens beschädigt – fahrlässig oder mutwillig.
  • Der Vermieter war nicht in der Lage, die Wohnung dem Mieter zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt zu überlassen.

Fall die außerordentliche Kündigung durch den Vermieter berechtigt ist, hat der Mieter nicht das Recht, zu widersprechen.


Erkan Üstünbas

Erkan Üstünbas Texter

Erkan ist professioneller Texter mit mehr als neun Jahren Erfahrung. Er schreibt zu verschiedenen Themengebieten mit dem Ziel, den Leser bestmöglich zu informieren und ihm Entscheidungen zu erleichtern.

Die Informationen auf unserer Website haben allgemeinen Charakter. Sie wurden nicht persönlichen oder besonderen Umstände angepasst und können nicht als persönliche, professionelle oder rechtliche Beratung aufgefasst werden.

Bewerten Sie diesen Artikel
 
4,67 / 5,00
(3 Bewertungen)
Quellen
Zuletzt aktualisiert: