Welche Ausnahmen gelten für das Widerrufsrecht?



Es gibt ein paar Ausnahmen vom Widerrufsrecht, zum Beispiel bei digitalen Artikeln, Versicherungen und versiegelten Waren, oder bei hygienisch sensiblen Artikeln.

Ja, es gibt Ausnahmen! Es ist wichtig zu beachten, dass es einige Ausnahmen vom Widerrufsrecht gibt. Unter bestimmten Umständen hat man keinen Anspruch auf einen Widerruf. Vom Widerruf ausgenommen sein können etwa Artikel, die zum Download bereitgestellt werden, bei denen also eine echte Rückgabe nicht möglich ist. Außerdem können auch verderbliche Güter oder Sonderanfertigungen nicht widerrufen werden.

Zudem sind versiegelte Artikel, wie CDs, DVDs und Software vom Widerruf ausgenommen, wenn ihre Versiegelung geöffnet wurde. Gleiches gilt für hygienisch sensible Artikel. Auch einmalige Bestellungen von Zeitschriften und Zeitungen (also ohne Abonnement) sind vom Widerruf ausgenommen.

Es gibt auf der anderen Seite aber auch besondere Widerrufsrechte zum Vorteil des Verbrauchers. So können etwa Versicherungsverträge auf jeden Fall widerrufen werden, egal ob sie persönlich abgeschlossen wurden oder über Telefon/E-Mail/Post. Für alle Versicherungsverträge gilt eine Widerrufsfrist von 14 Tagen; Lebensversicherungen können sogar innerhalb von 30 Tagen widerrufen werden.


Lesen Sie mehr: Widerrufsrecht